Reise blog von Travellerspoint

Luang Prabang 2

Adieu Budget

sunny 30 °C
View SEAsia 2007 auf Kirjava's Reise-Karte.

Tjaja...ich habe mir was vorgenommen: in Luang Prabang erweitere ich mein Budget einfach ein bisschen. Aber es ist auch wirklich super hier. mama, Beni, ihr wuerdet es lieben...es ist eben eine sehr alte Stadt mit vielen Tempeln und Holzhaeusern.
Gestern abend war ich auf dem markt, habe saemtliche Gibbonexperienceleute getroffen und noch ein paar andere...wirklich komisch...die Welt ist klein *lach*
Und ich hab eingekauft...UND WIE -.-
mein Budget wurde gesprengt, dafuer habe ich jetzt auch schon einige Mitbringsel...es kommt dann in zwei Wochen ein Paeckchen....ich habs per Luftpost geschickt, war nur 5 Dollar teurer und ist eben doch sicherer...ich hoffe es kommt an, aber ich hab einfach keinen Bock, das durch die Weltgeschichte zu tragen.

Meine liebe Lynn...ich bin nicht in Chian, sondern in Laos...und ich weiss nicht was dein Erdkundebuch dazu sagt, aber naja...hier gibt es keine Fabriken (ausser Webereien und eine Beerlaobrauerei) und soweit ich weiss, gehoert das durchaus dazu wenn man schwellenland werden will????
Aber ist ja auch egal...als ich gestern die grosse strasse nach luang Prabang gefahren bin, da wurde mir das wirklich klar...denn man sieht schon ziemlich viel El;end, kleine Kinder mit aufgebl;aehten Baeuchen und leute die ihre Pfluege selber ziehen...

Nach dem Markt habe ich erstmal die Vorzuege meines 6$- Appartments genmossen: Kliamanlage und warme Dusche...ich hab ZWEI Stunden an mir rum geschrubbt: Fingernaegel, Fussnaegel, alles...und endlich fuehle ich mich wieder sauber.
T O L L!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Heute morgen habe ich das Paeckchen geschickt, okay, es war nicht billig, aber es war ok und ich kanns mir leisten, denn ausser hier und in Vang Vieng, kann man einfach kein Geld ausgeben.

Grade komm ich von der Pedikuere, wo ich mit Ann-Christine, einer Norwegerin die ich heute morgen im Cafe getroffen habe, war.
Ja, genau: Cafe....es gibt hier den besten Kuchen der Welt, super Muesli und Lemonshake...Luang Prabang MUSS man einfach toll finden! Ich empfehle hiermit jedem JOMAs bakery....
Wie gesagt...mein Budget leidet.....aber ich liege noch voll drin...also was solls...sparen macht hier keinen Spass *lach* Ich weiss, ich bin eine Prinzessin...aber warum solte ich nicht spass haben....

Ann-Christine ist 27 (sieht aber viel juenger aus) und sass heute morgen in diesem Cafe, sie ist auch alleine unterwegs und ich hab mich eben mal dazu gesetzt...sie wollte sich auch die vats anschauen, also sind wir zusammen gegangen. Sie ist Fotographin...so eine Kamera haette ich auch gerne, dann koennte ich rchtig tolle Fotos machen.

Die Tempel sind super, nur der eine ist etwas strange...der hat eine Begraebnisskabelle, darin steht eine Kutsche mit einer Riesen-Urne...wo der Koenig, wenn er gestorben ist in Embryonalstellung aufbewahrt wird, bis er verbrannt wird...der letzte Koenig sass FUENF!!!! jahre dadrin...irgendwie abartig, oder? Die spinnen die Laoten!

IMGP0340.jpg

IMGP0344.jpg

So, oky...mal sehn ob ich bei diesem "High-Speed-Internet" meine Fotos hochgeladen bekomme!!!!

Cya

Eingestellt von Kirjava 14:28 Archiviert in Laos Kommentare (3)

Luang Prabang

...man muss handeln

rain 20 °C
View SEAsia 2007 auf Kirjava's Reise-Karte.

IMGP0312.jpg

jaja...in Xam Neua...da waer ich jetzt gern...dumm nur, dass da von Nong Kiao in der Regenzeit kein Bus hinfaehrt, ganz toll...also hab ich den erst Bus geniommen der fuhr und rein zufaellig bin ich jetzt in Luang Prabang, Weltkulturerbe, erster Stop der meisten Traveller!!
Hier habe ich mich in ein Gaestehaus enquatiert, dass mit 6 Dollar ziemlich teuer ist, aber dafuer super liegt und ich hab ne Klimaanlkage und ein eigenes Bad mit Warmwasser...ich wollte eh nach Luang Prabang, also bleib ich hier erstmal die naechsten drei-vier Tage, aber vll such ich mir ein anderes Gaestehaus. Mal sehn, Aber eigentlich ist es drin, denn mir ist gestern aufefallen, das ich 25Dollar, statt 20Dollar zur verfuegung ahbe, aber bisher habe ich immer nur 20 ausgegeben...Tja, sehr schoen, ne?
So...und jetzt gehe ich die Vorzuege einer Travellerstadt geniessen: Pizza, kalten Lemonjuice und Kuchen als Nachtisch...ich hab aufgehoert voll auf mein Budget zu achten, irgendwie gleicht sich immer alles aus...

Cya

PS: Muss der Nico nicht langsam mal widerkommen?

Eingestellt von Kirjava 02:37 Archiviert in Laos Kommentare (2)

The Beach

Muang Ngoi Kiao

overcast 24 °C
View SEAsia 2007 auf Kirjava's Reise-Karte.

Ich ahbe meinen "Beach" gefunden. Und da es nicht besonders schwer zu erraten ist, sag ich euch wo: in Muang Ngoi Kioa.
Das ist ein Ortm umgeben von so hohen Bergen, dass nicht mal eine Strasse herfuehrt. Die Berge so steil, dass noch nie ein Mensch sie ganz bestiegen hat und am Ufer des Flusses ein Dorf, wo Kerzen statt Gluehbirnen brennen und keine Strasse gepflastert ist.
Auf meinem Weg hierher habe ich ein belgisches Paerchen kennengelernt, eine Amerikanerin, einen Kiwi, eine Laotin und einen Deutschen. Mit den mittleren beiden, habe ich meine langersehnte Kanutour gemacht. Es war nicht ganz leicht, aber schon ok.
"Wir sitzen hier am Ufer des Flusses, auf unserer Terasse, die anderen rauchen und ich hab pan aufm Schoss (Jule, erinner dich)
Jeder von uns hat eine kleine Huette mit Mosquitonetz, Flussblick und Haengematte. DAS CHILLT!!!
In der Haengematte liege ich grade und traue mich nicht ins Bett *schaem*, Mosquitonetzte sind gruselig, man sieht nicht was alles drinhaengt. Naja, was auch immer, es ist jetzt tot, *muha*, ich hab ein Mosquitocoil abgebrannt...ihr verpasst grade was!!!!

  • Zeitsprung*

Mein inzwischen dritter tag auf der Insel. Sorry, es ist ja gar keine Insel, aber man fuehlt sich so.
Die anderen vier sind heute morgen gefahren, nach Luang Prabang, aber ich bin schon 5 tage "zu schnell" , also habe ich beschlossen noch einen Tag laenger zu bleiben.
Und so bin ich, mit dem Deutschen und der australieschen Laotin die einzige Auslaenderin hier.
Aber niemand kuemmert sich um uns, wie auch, wo die anderen sind weiss ich nicht, aber ich liege seit vier Stunden in meiner Haengematte am Fluss, schaukel ein bisschen und lese.
Es ist genau wie es klingt, einfach entspannt, Jever-Werbungs-Feeling!
Im Fluss baden Frauen und Kinder, andere waschen Waesche und Fischer werfen ihre Netze aus.
Dieses Dorf ist super!
Allerdings gibt es auch nur von 18.00 - 22.00 Strom. Was in meinen Augen kein Nachteil ist. Man sieht was es heisst welchen zu haben. Denn nicht ur dass es kein internet und kein icht (oder Klimaanlage) gibt, nein nichtmal fliessndes Wasser. So besteht die Dusche aus einer wanne voll Wasser, dass man sich mit einem Becher ueber den Koerper geht...Winzling, du wuerdest verzweifeln *Lach*...wegen deinr haare! (Aber mir ist eh aufgefallen, dass die meisten Travellerinnen ihre Haare inzwischen ohen Zopfgummi zu einem Zopf drehen koennen und er so bleibt)
Kalte Getraenke gibt es auch nicht...aber man gewoehnt sich an alles!!!

Das einzige Problem dass ich habe ist, dass ich nicht mehr in der Haengematte liegen kann und daher erstmal auf die Terasse umziehe...
Und ich habe meine beiden Buecher ausgelesen...ich empfehle dringend: "Hektors Reise, oder die Suche nach dem Glueck" (oder so aehnlich). Aber ich bringe es einfach nicht ueber mich, sie nach Hause zu schicken, weil sie beide mit persioenlicher Widmung sind. Aber ich hab ja noch Platz im Rucksack, vll schick ich sie auch nach hause...

IMGP0292.jpg

Heute morgen hoerte man das Echo des Gibbongesangs ganz leise im Tal wiederhallen, einfach Klasse, auch wenn ich erst dachte ich waere verrueckt, denn Gibbosn sind sehr selten.
Leide kann man das hier alles echt ganz schlecht mit der Kamera einfangen, ich habs versucht, bin aber nicht zufrieden.
Von der Kanutour gestern gibts gar kene Fotos: zu nass.
Aber es war SUPER!!
Zuerst hat usn ein Motorboot den Flus hochgefahren und dann sind wir ihn runter gepaddelt...jaja...voll gecheatet, aber naja...der Spass geht vor..
Auf dem, Weg haben wir eine Hoehle passiert, die obwohl es noch nicht so viel geregnet hat schon knietief unter wasser stand. Zuerst konnten wir ein Stueck reinpaddeln, das war cool, aber dann mussten wir zu Fuss weiter. Das wasser war kristallklar und A****-Kalt, denn es kommt von den Bergen die bis zu 1900Meter hoch sein sollen.
Die Hoele selbst war riesig und furchtbar gruselig, da dunkel. Aber ich hatte ja meine Tschenlampe, die mir hier wirklcic gute Dienste leistet! So viele Stalag-keine - Ahnung- was, ganz Grosse, ganz glatt, wunderchoen, Aber ausser ein paar Hoehlenfischen (mit beinchen) und einem dummen Fisch, der irgendwie in mein Kanu galangt ist und mich so erschreckt hat, dass ich fast einen Satz ins Wasser gemacht haette , loebt da nichts.
dann sind wir weiter den Fluss runter gepaddelt und an einem Dorf an Land gegangen um eine Wasserfall zu besichtigen. Keine 10 Minuten spaeter gaben meine treulosen Sandalen den Geist auf und ueberliessen mich ungeschuetzt den Bluegelen, Wuemern und scharfkantigen Steinen. (Achja, Kathi: Blutegel sehen aus wie kleine, bis grosse Regenwuemer in Schwarz, etwa 3-12 cm lang, und wenn sie sich festsaugen, dann schwaenzeln sie mit dem anderen Ende in der Luft, ziemlich ekelhaft, ich mach dir ein Foto, falls ich ja wieder ienen bekomme)
Allerdings konbte ich ohne Schuhe viel eher als die anderen sehn, ob ich einen Blutegel hatte, denn diese Biester krabbeln sogar in die Schuhe und beissen durch die Socken. Und so endete fuer mich die Tour mit einem sich windenden Blluegel, der noch nicht festgebissen war. Und die anderen hatten jeder vier (Pro Fuss)
Und ganz ehrlich, wenn schon die Blutegel in Schuhe kommen, dann tun es alle anderen Wuemer auch...
Der Waserfall war schoen aber nichts besonderes und die Blutegel vermiessten uns den Aufenthalt...

So und jetzt ueberlass ich euch wieder eurem hektischen Alltag und suche Zuflucht in meiner Haengematte um mich seelisch auf die furchtbarste fahrt meiner Reise (laut Guide) zu wappenen. Morgen gehts nach Xam Neua, wieder halbwegs zurueck in die Zivilisation"

IMGP0310.jpg

Eingestellt von Kirjava 02:03 Archiviert in Laos Kommentare (1)

Oudomxai

...die Stadt der Strassenarbeiter

rain 20 °C
View SEAsia 2007 auf Kirjava's Reise-Karte.

"MAAAAAMAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA.....wo bin ich hier gelandet? Das hier soll laut Guide eine florierende kleine Stadt seubn, die von ihrer Naehe zur Chinesischen Grenze profitiert. OH MEIN GOTT!!
Dieses LOCH ist furchtbar!!Selbst die Hunde sind unfreundlich, schon zweimal waere ich fast gebissen worden! GUT dass ich gegen Tollwut geimpft bin (und meinen Regenschirm dabei hatte, scheiss Biester)
Die Stadt der Strassenarbeiter aus China...und was bringen Strassenarbeiter so mit sich...Krankheiten.. Aids zum Beispiel. Und wer bekommt es als erstes? Die leichten Maedchen...und in was fuer einem Hotel bin ich hier gelandet? GENAU! In einem wo man Kondome statt Wasser bekommt, seine Schuhe mit aufs Zimmer nimmt (ungewoehnlich, in Asiatischen Haeusern laesst man die Schuhe draussen) und weder ein noch auscheckt. Ich bin SCHOCKIERT!!!!
Ich bin ja nicht total pruede und das GH ist zweifellos recht gemuetlich, aber troztdem: ICH WILL HIER WEG! Eiegntlich wollte ich mir hier den groessten Markt des Nordens ansehn und einen Trek machen, aber Sorry: NEIN DANKE! Ich weiss man soll nicht kneifen, aber das hier ist meine Reise und keine verdammte Mutprobe!
Getsern gings mir nicht so gut und ausserdem wollte ich die Opiumopas in der Umgebung von Luang Namtha meiden und bin daher auch da nicht so lang geblieben, aber trotzdem, ich fahr weiter. Mehr Zeit fuer schoene sachen!
VLL bereue ich doch, dass ich Roman meinen Reisefuehrer ueberlassen habe, da muss ich ihn zwar nicht tragen, aber gleichzeitig kann ich auc nicht einfach nach Thailand zurueck, aber naja. In laos muss es ja auch irendwo schoen sein.
Die Landschaft ist es ueberall, aber ich meine jetzt die Atmosphaere.
Nicht mal das essen schmeckt, es ist eben doch ein Entwicklungsland.
Ich hoffe der bnaechste Stopp wird besser, vll kann ich dann auch endlich meine kanutour machen...

  • Zeitsprung*

Okay, ich bin etwas versoehnt. Als ich grade vom essen kam (und mich mittels meines Regenschirms wieder der beiden Nacbarstoelen erwehrt habe), hat mich die Familie zum Essen eingeladen. Da war ein cooles Gefuehl, da mit ihnen auf dem Boden zu sitzen und den Klebreis mit Fingern zu essen.
Der Mann spricht echt gut Englisch, er ist IT-Techniker bei einer auslaendischen Firma. Da muss ich sagen, das nervt ein bisschen, alles Geld was man ausgibt, selbst bei Dorftrecks, fliesst wieder ins Ausland.
naja, edenfalls habe ich den Kindern dann 2 Buecher gegeben, als dank, da haben sie sich echt gefreut.
Kathi/Jule, das waere der perfekte Volunteerjob fuer euch.
Es gibt hier ein Projekt "Big Brother Mouse", von einer Gruppe laotiscer Studenten (endlich mal keine Farangs), die kurze Kinderbuecher schreibt und die an Traveller verkauft, die sie an die Kinder in Doerfern weitergeben koennen, anstatt suessem. Der Gedanke dabei ist, dass bei den Dorftrecks viele Kinder betteln und Traveller inzwischen immer Suessigkeiten mitbringen. Aber das schadet den Kindern, die keine Zahnbuersten haben und das muss echt furchtbar sein, wenn dir als 6-jaehriger schon die Zaehne wegfaulen.
Jedenfalls verkaufen die in zwei kleinen Laeden ihre Buecher fuer knapp einen Euro, die meisten sind zweisprachig.
Ich halte das fuer eine super idee, er sagte ausserdem, sie koennten immer neue Geschichten gebrauchen, also ihr zwei, haltet euch ran. *lach*

Eingestellt von Kirjava 01:42 Archiviert in Laos Kommentare (1)

Von Huay Xai nach Luang Namtha

...ueber einen Zwischenstop in Vieng Phouka

overcast 23 °C
View SEAsia 2007 auf Kirjava's Reise-Karte.

Am Montagmorgen sah es noch aus, als ginge die Welt unter, der Regen peitschte den Mekong auf und die Strassen verwandelten sich in Baeche...und der Loose warnte, die Strasse Richtung Luang Namtha sei eine der schlechtesten des Landes...SUPER! Naja....aber ich mache immer was ich will, also habe ich ein Busticket gekauft, obwohl meine Frage, wann der Bus kaeme mit einem vangen "Maybe today, maybe tommro" beantwortet wurde. Tja und dann hatte ich das Gefuehl jetzt beginnt da Abenteur...teile der Strasse waren wirklich schlecht und wir fuhren grade ne halbe Stunde, da fingen die ganzen Lao um mich rum an..naja, ihr wisst schon...ich hab nen Reisekaugummi genommen, mich in mein Tuch gewickel (in eins von den inzichen vier und es werden noch mehr, ich liebe diese Stoffe, sie sind super, ich hab schon ueberlegt nur noch im Sarong runmzulaufen, dann haette ich einen Grund noch mehr zu kaufen...aber dieser Wickelrock ist so eng und unpraktisch, also benutze ich si als Sonnenschutz, Handtuch, Bettdecke...mal sehn ob sich zuhause auch ein verwendungszwck finden nlaesst, vll sollte ich ein paar kleine kaufen, als Schal...*lach*)...jedenfalls hab ich seelig gepennt, bis der (wirklich nete, vll finde ich ihn ja hier wieder) Israeli neben mir, mich weckte um mir zu sagen, dass wir in Vieng Phouka waren...ich glaube der Busfahrer traute seinen Ohren nicht, als ich "halt" rief...im Nachinein erstehe ich auch wieso...Vieng Phouka ist da Furunkel am Hinter Gottes, ganz ehrlich...Birlinghoven ist New York im Gegensatz dazu :) ... ich war ziemlicgh schlaefrig und suchte mir erstmal ein Gaestehaus...ich hab sogar eins gefunden....ABER der Trek den ich mahen wollte fand nicht statt, das Office war geschlossen, der Bus war weg und ich lernte notgedrungen meine ersten richtigen Worte Lao:khoi jaak Luang Namtha. lot maeh mueh nii?" - "Ich will nach Luang Namtha, Bus heute?" Und zum Glueck, es sollte noch ein Bus kommen...zwischen 1 und 5 und da die Busse hier nicht halten, sondern man sie ranwinken muss, musste ich also an der Strasse sitzten und warten...aber ansich...war es cool...als erstes fuhren einige Picup vorbei, deren Inassen guckten als ware ich ein seltenes Tier, dann kamen die Dorfbewohner, die genauso guckten, da sie aber alle so komische Trachten trugen, guckte ich einfach genauso neugierig zurueck, sie versuchten mit mir zu reden, aber ich verstand kein Wort, strahlte sie an und sagte immer "lot maeh Luang Namtha"...dann kam ein Minibus und ich schoepfte schon Hoffnung, als einige Italiener austiegen, die aber sagten sie haetten keinen Platz mehr und verschwanden um sich den zweifellos unspannensten Ort ueberhauopt anzusehn. Ihr Fahrer blieb bei mir sizten ud wir redeten weil er wirklich gut Englisch sprach, aber nach 10 Minuten fing er an von wegen :" be my friend, nice woman.." Aehae...nene...sorry,. aber einer reicht mir, also habe ich einen Freund erfunden, gesagt ich waere verlobt und meinen Anhaenger vorgezeigt...*lach*...man war ich froh als der seine Italiener wieder eingesammelt hatte und verschwand.
Danach kamen die Kinder, die waren so suess und so fasziniert von den Bildern in meinem Reisefuehrer, also habe ich ihnen die Bilder von uns und von Papa gezeigt und auch die auf meiner Kamera...das war super...die kleinen waren voll begeistert und ich braucte mich nicht langweilen...
Und dann sass ich wieder im Bus und kam mir wirklich vor wie eine Weltreisende, zwei Plaetze neben mir ein Moench, Frauen in Trachten und mit Huenern in Koerben und noch zwei andere Traveller, die aussahen ir harvardstudenten, frag mich nicht wieso, vll lags an den Markenklamotten und den Ipods...ich weiss nicht, hab nicht mit ihnen geredet, da sie die ganze zeit Musik hoerten.
Aber a so im Nirgendwo zu sitzten war schon ne Erfahrung, einerseits etas beaengstigend, kommt der Bus? Bleiben die Maenner so freundlich unaufdringlich?, aber andererseits war es schon cool, so der einzige Traveller zu sein, nicht auf den ausgelatschten Pfaden zu wandern...

und das tue ich hier in Luang Namtha garantiert auch nicht, hier sind nur so ganz gechillt, etwas aeltere Traveller und sonst NICHTS! Eigentlich ollte ich einen Kanutrek machen, aber es findet sich keine Gruppe und sonst ist hier nichts zu tun. Aber morgen mach ich mal ne Fahrradtour, denn wenn ich mich von sowas abhalten lassen wuerde kann ich gleich nach Vang Vieng fahren, dem Mekka der Pauschaltraveller...wo man biliges Beer und Happypizza bekommt und seine Tage im Gummischlauch auf einem Fluss damit verbingt sich die kante zu geben...ok...das klingt nicht schlecht, aber erstmal will ich was vom land sehn...
Gestern Abend habe ich zwei Neuselaenderinnen getroffen...die mit sowas von 100%er Wahrscheinlichekit Lesben sind, von denen die eine au Berlin kommt und erst eit etwa drei Jahren auf Neuseeland lebt.
Die haben mir dann erstmal erklaert, das mein neuer Spitzname Phin, den sich die anderen auf der GE ausgedacht haben, weil manche einfach nicht im Stande sind P H I L I N E zu sagen, auf lao nichts anderes bedeutet als Opium, kein schlechter Spiztname, ja? *lach*
Naja...und dadurch sind sie dann auch darauf gekommen, mir zu erklaeren, auf welche weise man Opium am besten konsumiert (man schiebe es sich als kleine Kugel in den Hintern)...WIE KRANK!!! Allerdings scheint es da hier echt an jeder Ecke zu geben, was es etwas schwierig macht, die Begegnung damit zu vermeiden, mal sehn wies morgen auf dem Land wird, aber keine Sorge, ich habe nicht vor, auszuprobieren, ob das klappt mit der Kugel im Hintern...also Mama, keine Sorgen, ich halte mich an Banapancakes mit Schokoladensauce...;)...
So, ihr seht, diese Stadt ist SEEEEEHR gechillt, ich geh jetzt mal nen Lemonjuice trinken und mein Buch weiterlesen, also bis dann....

Eingestellt von Kirjava 23:40 Archiviert in Laos Kommentare (3)

(Einträge 36 - 40 von 49) « Seite .. 3 4 5 6 7 [8] 9 10 »